Telefonisch bestellen: 034632-90941 (Mo. bis Fr.: 8-16.30 Uhr)
  • Hugo Preuß 1860-1925

    Hugo Preuß 1860-1925

    • 9783412208271
    47,90 €
    InhaltsangabeDetlef Lehnert Preuß und Preußen. Zur Einführung in historisch verfassungspolitische Konfliktlinien 1. Interpretationen und Konzepte Christoph Müller Souveränität. Rechtswissenschaftlicher a-priori-Begriff oder empirische Funktionsbestimmung des politischen Systems Detlef Lehnert Hugo Preuß in der europäischen Verfassungsgeschichte. Konzepte des modernen demokratischen Bundesstaats Marcus Llanque Hugo Preuß, das Problem der Selbstverwaltung und die Rezeption des Freiherrn vom Stein Ewald Grothe Hugo Preuß und die deutsche Verfassungsgeschichtsschreibung Dian Schefold Demokratische Staatsrechtslehrer in der Weimarer Republik. Anmerkungen zur Studie von Kathrin Groh 2. Strukturfrag en und Reformansätze Lothar Albertin Zwischen Preußen, Reich und Nation. Zum Profil von Hugo Preuß im akademisch-politischen Streit Peter Brandt Hugo Preuß als verfassungspolitischer Publizist, Verfassungshistoriker und "Geschichtspolitiker" Dian Schefold Ungelöste Probleme der Verwaltungsreform und der Verwaltungsgerichtsbarkeit in Preußen Monika Wienfort Adelsherrschaft und Eliten um 1900 in europäischer und globaler Perspektive. Hugo Preuß' Junkerschrift "revisited" Wolfram Pyta Hugo Preuß und die Parlamentarisierung der Monarchie im Ersten Weltkrieg Michael Dreyer Der Preußsche Neugliederungsplan von 1919 und sein Scheitern 3. Kommunal und Landespolitik Felix Escher Hugo Preuß und der steinige Weg zu einem Groß-Berlin Fabian Wittreck Verfassunggebende Landesversammlung und Preußische Verfassung von 1920 Volker Stalmann Der unbekannte Preuß. Hugo Preuß als preußischer Landtagsabgeordneter der DDP (1919-1925) Autorenverzeichnis Hugo Preuß wurde zu seinem 150. Geburtstag vom Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts als 'Vordenker einer Verfassungstheorie des Pluralismus' gewürdigt. Zum Konzept des Pluralismus gehört der Bundesstaat in der Einheit seiner Vielfalt. Das Kaiserreich war für Preuß jedoch nur 'Scheinföderalismus' unter einer Hegemonie der preußischen Monarchie. Erst der Übergang vom Obrigkeitsstaat zur Weimarer Demokratie schuf ein modernes Preußen. Dieses konnte sich als Land in den Dienst der Republik stellen. Die Beiträge dieses Bandes sind der Genealogie dieses neuen Preußen gewidmet. Dies gilt auch in einem Doppelsinn: Hugo Preuß wird darin als ein moderner Preuße vorgestellt, der von den Zeit umständen geprägt wurde, doch in vielem seiner Epoche gedanklich vorausgegriffen
    Weitere Bücher von

    Kunden kauften auch:

    Zum Rundbrief eintragen: