In diesem Buch wird das Leben Jesu Christi aus der Sicht des esoterischen Christentums beschrieben. Der Christusimpuls wirkt im Menschen auf zweifache Weise: als 'Mystik des Herzens' und als 'inspiriertes Denken', das zum Schauen werden kann. So lässt sich die christliche Einweihung aus den unterschiedlichen esoterischen Strömungen verstehen, die im Christentum wirksam waren.



'In Anbetracht der Weltproblematik ist es heute von größter Bedeutung, ein aktuelles Verhältnis zum lebendigen Christus und damit zum Wesen der Liebe zu gewinnen. Da heute das intellektuelle Denken und die wissenschaftliche Methode tonangebend sind, müssen wir auch das Leben des Christus Jesus vom Denken her begreifen. Gerade in der heutigen Zeit entsteht die Verbindung zu Christus durch ein spiritualisiertes Denken. Am Ende soll dann die Frage stehen: Wie kann in unserer Zeit der Christus in Geist, Seele und Leib des Menschen aufgenommen werden? '



Aus dem Inhalt:



Die Menschheitsentwicklung unter dem Gesichtspunkt der Liebe betrachtet

Zarathustra und Jesus

Buddha und Jesus

Die zwei Jesusknaben

Das fünfte Evangelium

Die Taufe im Jordan

Christus im Verhältnis zu den Hierarchien

Christus als Menschenbruder

Jesus Christus als Erwecker vom Tode

Der Jüngling zu Nain und der Auftrag Manis und Parzivals

Lazarus und der Auftrag des Christian Rosenkreutz

Das Töchterchen des Jairus und das Ende der Zeiten

Der siebenfache christlichgnostische Einweihungsweg in der Karwoche

Der buddhistische und der zoroastrische Christusimpuls

Die als die moderne Parzivalhaltung

Die Bergpredigt als Entwicklungsbild des Menschen

Der Christusimpuls in der Johannizeit und in den heiligen Nächten

Das Schauen des ätherischen Christus

Manichäische Christusmeditation

Das Vaterunser