Mit dieser Anthologie der frühesten deutschen Literatur stellt Horst Dieter Schlosser dem Leser einen Querschnitt durch die althochdeutsche und altniederdeutsche Literatur zur Verfügung. Der Band dokumentiert rund 60 althochdeutsche, altsächsische und altniederfränkische Texte aus dem Zeitraum zwischen 850 und 1000, darunter alle kleineren volkssprachlichen Überlieferungen und repräsentative Ausschnitte aus den größeren Werken wie Isidor, Heliand, Genesis, Otfried und Notker.

Die Texte lassen in ihrer chronologischen Anordnung die immer neuen, höchst unterschiedlichen Versuche von Übersetzern und Autoren nachvollziehen, neben dem dominanten Latein eine muttersprachliche Schriftlichkeit zu gewinnen. Inhaltliche, sprachliche und stilistische Entwicklungen, Fortschritte wie Rückschritte, lassen sich durch Vergleiche zwischen themenverwandten Texten erkennen. Für diesen Zweck ist in die neue Auflage eine Reihe neuer Textausschnitte, v.a. aus dem Heliand, von Otfried und Notker aufgenommen worden.

Nach wie vor sollen einleitende Kurzkommentare den historischen Ort des jeweiligen Textes andeuten und Übersetzungen das Verständnis der Originale erleichtern. Neu ist ein umfangreicherer Anhang mit Einzelkommentar, der neben Informationen zur Überlieferung und Erläuterungen zu einzelnen Textstellen auch Hinweise für Übersetzungsentscheidungen enthält.