Eine der auflagenstärksten Wochenzeitungen des 'Dritten Reiches' wurde vom 'Reichsführer SS' herausgeben; sie war als 'Reichsbeschwerdestelle' berüchtigt. Hier wird u.a. die Durchführbarkeit der Idee des Chefredakteurs d'Alquen behandelt, eine 'loyale Opposition' innerhalb der NSDAP entstehen zu lassen, aber auch der Sturz von Carl Schmitt. Eine besondere Quelle für die Zeitung wurden die Leser und der Sicherheitsdienst des SS (SD). Der Hauptteil konzentriert auf die öffentlich bezogene Stellung der SS zur 'Judenfrage'. Erst werden die den Juden unterstellten äußerlichen Eigenschaften, Verhaltensweisen und Ziele vorgestellt, sozusagen als Ausgangspunkt des Denkens der Redakteure. Dann werden die Maßnahmen behandelt, die man in der 'Judenfrage' unterstützte: Trennung und Auswanderung. Zwangsarbeit und Mord kamen im Krieg ins Blickfeld.