Spielen und lachen mag die Prinzessin am liebsten mit dem Gärtnerjungen,

doch ahnungsvoll nennt er sie und sie ihn .

Denn die Hexe Sirdis, die auch auf dem Schloss wohnt, verhext den Gärtnerjungen

in eine Blume. Sieben lange Jahre hindurch sucht Verlier-mich-nicht nach den

Gärten von Dorr, wo aus dem Samenkorn dieser Blume wieder ihr Komm-zurück

wachsen kann.



Eine Fülle bewegender Szenen und Schicksale reißt den Leser mit,

noch bevor diese geheimnisvolle Geschichte enthüllt, wer die Hauptpersonen

sind oder was sie wollen. Dabei ist die Geschichte der beiden Liebenden

kunstvoll mit jener der verlorenen Stadt Dorr verwoben, reich an Kontrasten

und großen, zeitlos klassischen Motiven, heiter gebrochen in den frechen

Versen und Nonsens-Liedern des Spielmanns Jarrik. Das macht Paul Biegels

Opus magnum zu einem prädestinierten Lieblingsbuch für Jung und Alt.