Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD, Unternehmen Zeppelin, Bezen Perrot, Fort VII in Posen, Überfall auf den Sender Gleiwitz, Führerschulen der SS, des SD und der Sicherheitspolizei, Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD, Meldungen aus dem Reich, Aktion Bernhard, Salon Kitty, SD-Oberabschnitt, Inspekteur der Sicherheitspolizei und des SD, Chef der Sicherheitspolizei und des SD. Auszug: Die Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD (abgekürzt EGr) waren deutsche "Sondereinheiten" (Spezialeinheiten), die das Regime des Nationalsozialismus im Polenfeldzug 1939 und im Krieg gegen die Sowjetunion 1941-1945 für Massenmorde an Zivilisten der Feindländer aufstellte und einsetzte. Ihre Opfer waren vor allem Angehörige der politischen Intelligenz, Kommunisten, Partisanen und als "rassisch minderwertig" geltende Juden, "Zigeuner" und "Asoziale". Die Haupttäter waren Angehörige der Sicherheitspolizei (bestehend aus Gestapo und Kriminalpolizei), des Sicherheitsdienstes (SD), der Ordnungspolizei (OrPo) und der Waffen-SS. Bereits beim "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich und dem Anschluss des Sudetenlandes 1938 sowie der Besetzung von Böhmen und Mähren (sogenannte "Rest-Tschechei") 1939 wurden Einsatzkommandos beziehungsweise Einsatzgruppen eingesetzt, die sicherheitspolizeiliche und nachrichtendienstliche Belange wahrzunehmen und die "Säuberung der befreiten Gebiete von marxistischen Volksverrätern und anderen Staatsfeinden" ("Völkischer Beobachter" vom 10. Oktober 1938) durchzuführen hatten. Gemeint war das Suchen und Ermorden von möglicherweise sich oppositionell zum Nazismus verhaltenden Personen ohne Einhaltung rechtlicher Normen und Kontrollen. Österreich (1938) Sudetenland (September 1938) "Rest-Tschechei" - Protektorat Böhmen und Mähren (März 1939) Einsatzgruppe E (Kroatien) Einsatzkommando 11a (Sarajewo) Einsatzkommando 15 (Banja Luka) Einsatzkommando 16 (Knin) Einsatzkommando Agram Einsatzgruppe G (HSSPF Schwarzes Meer) Einsatzgruppe H (Slowakei, 1944, SS-Obersturmbannführer Josef Witiska) Einsatzgruppe L (Cochem) Einsatzgruppe Serbien In Serbien gab es zwei Einsatzkommandos der Einsatzgruppe Jugoslawien, deren Aufgaben und Unterstellung zwischen dem Oberkommando des Heeres und dem Chef der Sicherheitspolizei und des SD geregelt worden waren: danach sollten sie "Emigranten, Saboteure, Terroristen", vor allem aber "Kommunisten und Juden"