Weil ihre Freundinnen alle verreisen und ihre Mutter sich lieber um ihre Firma als um ihre Tochter kümmert, entscheidet Georjayna den Sommer bei ihrer Tante in Irland zu verbringen.



Doch als Georjayna erfährt, dass es in dem alten Landhaus ihrer Familie kein W-Lan gibt, will sie am liebsten gleich wieder ihre Koffer packen. Auch ihr attraktiver Adoptivcousin Jasher würde sie wohl gern loswerden: Er verachtet Georjayna dafür, angeblich technologiesüchtig zu sein.



Doch Georjayna beißt die Zähne zusammen und bleibt. Während sie Unkraut jätet und langsam ihre Liebe zur Natur entdeckt, begreift sie, dass hinter Jashers schroffer Art ein uraltes Geheimnis verborgen liegt, das mit ihrem eigenen Schicksal verwoben ist.



Denn Georjayna ist eine Tochter der Feen.

Sie ist die Tochter der Erde.