Der Ruf des Künstlers als Meister des Porträts veranlasste das Bistum Regensburg, 2010 ein offizielles Bildnis des Papstes Benedikt XVI. bei Michael Triegel in Auftrag zu geben. Der gebürtige Erfurter, der an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studierte, fertigte im Rahmen einer Generalaudienz in Rom Skizzen für ein Bildnis an, das nun im Rahmen einer Werkschau in Leipzig erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. In den Arbeiten von Michael Triegel treffen altmeisterliche Virtuosität und handwerkliche Perfektion aufeinander. Seine Bilder bedienen sich der christlichen Symbolik sowie antiken Mythologie und sprechen die Sprache der italienischen Kunst von der Frührenaissance bis zum Manierismus. Sie widersetzen sich damit Zeit- und Modeansprüchen und schaffen es dennoch, durch provokante Brechungen kritische Gegenwartsbezüge herzustellen.

Im Zentrum der Monographie stehen 120 Arbeiten, darunter vorwiegend Gemälde, aus den Jahren 2003 bis 2010. Ergänzt um Abbildungen vorbereitender Skizzen, Zeichnungen, Aquarelle und Radierungen sowie kunstwissenschaftliche Beiträge und Erläuterungen zu den abgebildeten Werken entsteht ein repräsentativer Einblick in das umfangreiche Oeuvre des Künstlers.