"Alt-Heidelberg" ist ein am 22. November 1901 am Berliner Theater uraufgeführtes Schauspiel, dessen Titel auf Joseph Victor von Scheffels Gedicht "Alt-Heidelberg, Du Feine" zurück geht. Die literarische Basis bildet Meyer-Försters Erzählung "Karl-Heinrich". Es ist die Geschichte vom Heidelberger Studentenleben des Erbprinzen Karl-Heinrich aus dem fiktiven Sachsen-Karlsburg. Karl-Heinrich taucht in das studentische Verbindungswesen ein, genießt dies in vollen Zügen und verliebt sich in die bürgerliche Käthie. Nach mehreren Monaten ruft ihn die Staatsräson zurück an den Hof und zwingt ihn zu einer baldigen standesgemäßen Heirat. So verlässt er schweren Herzens Heidelberg und Käthie, um die Nachfolge seines Onkels anzutreten und das Land zu regieren. Doch noch einmal kommt er zurück nach Heidelberg, um sich voller Wehmut von der Stadt, den Studenten und vor allem Käthie zu verabschieden.