Musikalische Gemälde: Mit ihnen kultiviert Honoré de Balzac ein eigenes Genre. Es sind kunstvolle 'Zwischenstücke', Novellen, die auf virtuose Weise wiederauftauchende Figuren und Orte wie Venedig oder Paris - die musikalische Metropole des 19. Jahrhunderts - miteinander verschränken.