InhaltsangabeEinleitung



Das Legalitätssystem des Gesetzgebungsstaates gegenüber andern Staatsarten (Jurisdiktions-, Regierungs- und Verwaltungsstaaten)



I. Das Legalitätssystem des parlamentarischen Gesetzgebungsstaates



1. Gesetzgebungsstaat und Gesetzesbegriff

2. Legalität und gleiche Chance politischer Machtgewinnung



II. Die drei außerordentlichen Gesetzgeber der Weimarer Verfassung



1. Der außerordentliche Gesetzgeber ratione materiae; der zweite Hauptteil der Weimarer Verfassung als eine zweite Verfassung

2. Der außerordentliche Gesetzgeber ratione supremitatis; eigentliche Bedeutung: plebiszitäre Legitimität statt gesetzgebungsstaatlicher Legalität

3. Der außerordentliche Gesetzgeber ratione necessitatis; eigentliche Bedeutung: die Maßnahme des Verwaltungsstaates verdrängt das Gesetz des parlamentarischen Gesetzgebungsstaates



Schluß



Anhang



Editorische Nachbemerkung - Korrekturbemerkungen Carl Schmitts - Faksimiles des Handexemplars A von Carl Schmitt



Namenverzeichnis