Sind die Priester Zeugen des Glaubens oder religiöse Entertainer? Leisten sie ihren leidenschaftlichen Dienst für den Erlöser, oder sind sie doch hauptsächlich als Dienstleister bei Familienfeiern und Protagonisten der "Zivilgesellschaft" gefragt? Wie kann der kirchlichen Seelsorge die Befreiung aus den Fängen des Modernismus und der Ideologie des säkularen Fortschritts gelingen? Friedrich Oberkofler sucht die Antwort in einer Pastoral, die sich aus vollem Herzen ihrer ursprünglichen Bestimmung besinnt: den Menschen den Himmel zu öffnen.