Jean Paul ist der Dichter der Freiheit, des Spontanen, der Verbindung von Traum und phantastischer Spekulation, vor allem des Humors und des Komischen, der seine Funken aus dem Doppelcharakter des Menschen zwischen Himmel und Erde, Seele und Körper schlägt. Ludwig Börne bemerkte, Jean Paul stehe "an der Pforte des 20. Jahrhunderts" und warte "lächelnd, bis sein schleichend Volk ihm nachkomme". Auch im 21. Jahrhundert noch eine vergnügliche Lektüre!