In der Reihe 'Klassiker in neuer Rechtschreibung' gibt Klara Neuhaus-Richter die 10.000 wichtigsten Bücher der Weltliteratur in der empfohlenen Schreibweise nach Duden heraus.



Frances Hodgson Burnett: Der kleine Lord



Die Geschichte des liebenswerten achtjährigen Cedric, der das kalte Herz seines alten Großvaters, dem Earl of Dorincourt, erweicht, ist schon kurz nach Erscheinen 1886 ein großer Erfolg. Bis heute sind allein in deutscher Sprache über dreißig Ausgaben erschienen und zahlreiche Verfilmungen, Hörspiele und Bühnenstücke entstanden.



Little Lord Fauntleroy. Vorabdruck zwischen November 1885 und Oktober 1886 im 'St. Nicholas Magazine'. Erstdruck in Buchform bei Scribner's, New York, 1886. Hier nach der ersten deutschen Übersetzung von Emmy Becher, 1888.



Neu herausgegeben von Klara Neuhaus-Richter, Berlin 2021.



Umschlaggestaltung von Rainer Richter unter Verwendung einer Porträtzeichnung von Josefine Weinschrott.



Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.



Henricus Edition Deutsche Klassik GmbH



Über die Autorin:



1849 als Tochter eines Goldschmieds im englischen Manchester geboren, wandert Frances Eliza Hodgson nach dem frühen Tod ihres Vaters mit ihrer Familie 1865 nach Knoxville, Tennessee in die USA aus. Bereits 19-jährig schreibt sie erste Geschichten, die in Magazinen erscheinen. 1873 heiratet sie den Arzt Swan Burnett mit dem sie zwei Jahre lang in Paris lebt und sich nach der Rückkehr in die Vereinigten Staaten in Washington D.C. niederlässt. 1877 beginnt sie Romane zu schreiben. Der besondere Erfolg ihrer Kinderbücher überstrahlt heute ihre zu Lebzeiten ebenfalls sehr populären romantischen Romane. Am 29. Oktober 1924 stirbt Frances Hodgson Burnett in Plandome Manor auf Long Island, New York.