Abu Abdullah Muhammad ibn Battuta (1304 - 1368 oder 1377) war ein muslimischer Forschungsreisender des 14. Jahrhunderts. Nach Abschluss seiner Pilgerfahrt nach Mekka 1325 reiste er weiter und legte dabei mehr als 120.000 Kilometer durch die gesamte islamische Welt und darüber hinaus zurück. Seine Erlebnisse schrieb er in seinen Aufzeichnungen unter dem Titel "Rihla"/"Reise" nieder.

Hans von Mžik, österreichischer Orientalist und Geograph, war Leiter der Kartensammlung an der Österreichischen Nationalbibliothek und Mitbegründer der Reihe "Museion". Er wurd einem breiten Lesepublikum bekannt durch seine Bearbeitung der "Reise des Arabers Ibn Batuta durch Indien und China".

Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1911.