'Leben ist, wenn man Sterben das Letzte findet.'



Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2019

Seit 42 Jahren wohnt Vita in dem Haus in der Torstraße 6. Für den Studenten Lazy, ist Vita nur die Alte von oben, denn Lazy hat ausschließlich Augen für seine Freundin Elsie. Doch so plötzlich, wie die Liebe kam, kommt die Krankheit. Sie verscheucht Elsie und die Zukunft. Im Treppenhaus liest Vita den mageren, erschöpften Lazy auf, nimmt ihn zu sich und päppelt ihn mit Wurstbroten wieder auf. Eine ungewöhnliche, lustige und seltsam innige Freundschaft entsteht. Dann aber macht ein neues Blutbild die Zuversicht zunichte. 'Ich steige aus', sagt Lazy. 'Ich komme mit', sagt Vita. Und so begeben sich die beiden auf eine verrückte letzte Reise.