Die Untersuchung zeigt erstmals empirisch Zusammenhänge psychologischer, sozialer und ökonomischer Einflussgrößen mit dem beruflichen Gelingen professioneller Musikerinnen und Musiker auf. In komplexen und dynamischen Umwelten erweist sich das Konzept der Identität als interdisziplinär integrative Steuerungsinstanz, die sowohl für die berufliche Praxis als auch für die Hochschulausbildung relevante Ansatzpunkte und Potenzialdimensionen bereitstellt.



"Viel Erkenntnisgewinn und Umsetzungspotenzial für die Lebenspraxis."

Prof. Dr. Maria Spychiger, HfMDK Frankfurt am Main



"Die Lösungsansätze sind umsetzbar und stellen gegenüber dem Ist-Zustand eine deutliche Verbesserung dar."

Prof. Dr. Theo Wehner, ETH Zürich