In kenntnisreichen und spannenden Essays werden historische Zusammenhänge betrachtet, die heute nur noch wenig Beachtung finden: die Aufopferung der Spartaner bei den Thermopylen, die Plünderung Roms durch die Goten, die Verteidigungsleistung der Byzantiner in den schneebedeckten Gebirgen Kleinasiens, die Schlacht in der Ebene von Tours und Poitiers, die ungarischen Raubzüge quer durch Europa, der Kampf russischer Truppen gegen die mongolische Invasion, der Fall Konstantinopels, die zweifache Rettung Wiens vor den Türken und die Versklavung zahlreicher Europäer durch nordafrikanische Menschenhändler.

Es sind Geschichten voller Heldentaten, von Verrat, Leid, Verzweiflung, Sieg und tragischem Scheitern. Sie sind Teil der abendländischen Identität, die nicht nur aus kulturellen Bereicherungen entstand und sich nicht in Brüsseler Bürokratie erschöpft.