Für den Bau dieser Kleinfräsmaschine benötigt man selbstverständlich eine Dreh- und auch eine Fräsmaschine mit nahezu allem Zubehör und Werkzeugen. Am Küchentisch kann man eine derartige Maschine nicht bauen! Also, wieso soll ein Fräsmaschinen-Besitzer eine weitere kleine Fräsmaschine bauen?

Weil er Freude am Selbstgeschaffenen und der Herausforderung hat

Weil er für besonders kleine Frästeile künftig nicht mehr eine große Fräsmaschine mit hoher Leistungsaufnahme "bemühen" will

Weil es einfach angenehm ist, mit einer so kleinen Maschine zu arbeiten

Zur akribisch zusammengestellten Bauanleitung gib Autor Jürgen Eichardt zahlreiche Hinweise auf weitere Buchveröffentlichungen und Hintergrundinformationen zur Metallbearbeitung. Das Buch setzt allerdings die Kenntnis der zahlreichen Techniken und die Fräs- und Drehregeln als bekannt voraus. Als Einstieg in dieses umfangreiche Selbstbauprojekt ist es daher empfehlenswert, das gesamte Buch erst einmal als "Lehrbuch" zu lesen, bevor man dann Schritt für Schritt den Bau der Kleinfräsmaschine und ihr Zubehör in Angriff nimmt.



Aus dem Inhalt:



Grundkonzeption der Fräsmaschine

Überarbeitung des Kreuztischs

Grundplatte und Maschinenständer

Höhenschlitten und Antrieb Höhensupport

Drehplatte, Fräskopf, Bohrkopf

FrässpindelBau, Riemenscheiben, Motorlager

Spannzangen, ER11-Zangenfutter, Spannmittel

Maschinenschraubstock und Schraubstock-Beilagen

Rundtisch, Schraubstock-Anschlag

Besondere Dorne, Waagerecht-Teilkopf

Schwenkplatte und digitale Höhenmess-Einrichtung

ER11 und Futteradapter, LochmutterSchlüssel

Umfangreiches Sachwörter und Bezugsquellen-Verzeichnis

Weiterführende Literatur zum Thema

Komplette Stückliste zur Kleinfräsmaschine