Sir Barry Cunliffe erzählt meisterhaft die Geschichte vom Beginn der globalisierten Welt. Dabei wagt er sich räumlich wie zeitlich auf die große Bühne: Im Fokus steht die größte Landmasse unserer Erde - Eurasien - und ihre Entwicklung von den ersten sesshaften Menschen 9000 v.Chr. bis zum mongolischen Reich im 13 Jh. n.Chr. Dabei kartiert der Autor die Entwicklung der europäischen, vorderasiatischen und chinesischen Zivilisationen und deren wachsende Verbindungen über den Indischen Ozean, die Seidenstraße und durch die eurasische Steppe. Es ist aber nicht nur die Geschichte, wie sich Eurasien und die Menschen entwickelten, sondern auch wie Reiche entstanden und zerfielen, von der Ausweitung von (Handels-)Beziehungen und dem Verhältnis zwischen ortsfesten Bauern und mobilen Kämpfern, sowie deren Umwelt. Barry Cunliffe zeigt ein großes Panorama unserer Wurzeln und unseres Kontinents und legt damit ein Grundverständnis für unsere heutige Welt.