Wirtschaftswunder, Wiedervereinigung, Willkommenskultur: In den Augen der meisten Deutschen sind die siebzig Jahre der Bundesrepublik eine einzige Erfolgsstory. Doch wir reden uns unsere Geschichte schön. Bereits in den Jahren des Wirtschaftswunders begann die Überforderung des Sozialstaats. Mit der Wiedervereinigung nahmen die Selbstzweifel an der Identität der Deutschen nicht ab, sondern zu. Und die Willkommenskultur führte bis zum Kontrollverlust des Staates.



Der prominente Fernsehjournalist und Schriftsteller Wolfgang Herles schreibt das Psychogramm einer neurotischen Nation. Die aus den unverarbeiteten Traumata der Deutschen - Nazidiktatur, Holocaust, Weltkrieg, Geldentwertung - entstandenen Ängste verzerren die Realität bis heute und stehen zukunftsfähiger Politik im Weg.



Eine unkonventionelle Geschichte der Bundesrepublik und ihrer acht Kanzler, von Adenauer bis Merkel.