"Harm Wulf sah sich um: er stand zwischen dreißig oder mehr verwegenen Kerlen, denen es auf eine Handvoll Menschenblut weiter nicht ankam."

Tod, Blut und Leid. Drei Dinge, aus denen das Leben des Harm Wulf seit Beginn Krieges besteht. Nicht nur er, sondern auch andere wehrlose Bauern versuchen sich gegen das Unglück zu stellen. Als Wehrwolf kämpft Wulf mit seinen Genossen gegen die lauernden Marodeure und gnadenlosen Landstreicher.

Hermann Löns (1866-1914) wurde bereits zu Lebzeiten als Heimatdichter und Denker, sowie als Naturschützer und -forscher zu einem Mythos.