Der Faschismus entwickelte sich zwischen den Weltkriegen zu einer europäischen Bewegung. In Spanien verankerte die 1933 gegründete Partei Falange Española faschistische Kultur- und Gewaltpraktiken. Marco Claas entwirft mit seiner Studie nun erstmals eine beeindruckende Sozial- und Kulturgeschichte der Falange und ihres Faschismus: Die Parteiführung beharrte auf einer intellektuellen und romantischen Variante, der sie ihrem Selbstverständnis nach von anderen europäischen Kräften abgrenzte. Durch die Politik der Falange Española entstand so ein Faschismus spanischer Prägung, dessen Mobilisierungspotenzial sich letztlich im Spanischen Bürgerkrieg voll entfaltete.