Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,7, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Abschlussarbeit liegt einer herrschaftssoziologische Fragestellung zugrunde: Wie ist es möglich, dass eine weitestgehend isolierte Person wie Abdullah Öcalan eine solche Herrschaft ausüben kann, wie das seit seiner Verhaftung im Jahre 1999 und der bis heute andauernden strikten Isolation der Fall ist?



Im ersten Kapitel werden die Grundlagen der Herrschaftssoziologie nach Weber vorgestellt. Im zweiten Kapitel wird auf die verschiedene Aspekte der charismatischen Herrschaft dargestellt. Im dritten Kapital sodann, werden die Konstellationen von Öcalan und der Kurdischen Arbeitspartei analysiert, wo ein Versuch unternommen wird, bestimmte charismatische Bezugsgruppen zu identifizieren und mögliche Parallelen zwischen Nelson Mandela und Öcalan zu überprüfen. Im vierten und letzten Kapitel werden die Ergebnisse vorgetragen.