WordPress erfreut sich großer Beliebtheit: Auf diesem Redaktionssystem basieren mehr Websites als auf jedem anderen Content-Management-System. Tim Schürmann eröffnet Ihnen mit diesem Buch die gesamte Leistungsvielfalt von WordPress 4. Er führt Sie anhand eines Beispielprojekts in den Aufbau und die Pflege eines Webauftritts ein und behandelt dabei praxisnah das komplette WordPress-Themenspektrum von den Grundlagen bis hin zum Profiwissen. Ein Allround-Werk, das sich sowohl zum Lernen als auch zum Nachschlagen eignet.



WordPress installieren:



Bevor Sie loslegen, müssen Sie WordPress auf einem Webserver installieren. Tim Schürmann hilft Ihnen dabei, das Content-Management-System unfallfrei ans Laufen zu bringen.



Wo finde ich was?

Machen Sie sich mit der Bedienoberfläche vertraut und erfahren Sie, wie Sie Texte erstellen, sie mit Fotos und Filmen auflockern und schließlich veröffentlichen. Viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen sorgen dafür, dass Sie WordPress schnell in den Griff bekommen.



Den Webauftritt individuell gestalten:



Erfahren Sie, wie Sie die kostenlos verfügbaren Plugins und Themes nutzen, um Aussehen und Funktionalität Ihrer Site im Handumdrehen attraktiver zu machen. Vernetzen Sie sich mit Ihren Lesern, indem Sie eine Kommentar-Funktion, RSS-Feeds oder Trackbacks einbauen.



Geschickt absichern, optimieren und verwalten:



Profitieren Sie auch bei den administrativen Themen vom Praxiswissen des Autors: Bei der Benutzerverwaltung, dem Backup Ihrer Daten und dem Update von WordPress. Erfahren Sie außerdem Nützliches über:



* die Multisite-Funktion von WordPress,

* Suchmaschinenoptimierung,

* die Sicherheit Ihrer Website inkl. Checkliste.



Eigene Themes und Plugins programmieren:



Tim Schürmann unterstützt Sie, tiefer ins System und damit in die Programmierung einzusteigen: Wenn Ihnen vorgefertigte Themes nicht ausreichen, lernen Sie, wie Sie ein eigenes Theme erstellen können. Dabei erfahren Sie, wie sich Responsive Design für Ihr Theme umsetzen lässt. Auch die Plugin-Programmierung sowie das Nachrüsten eigener Beitragsarten über Post Types werden gut nachvollziehbar beschrieben.