Porträts von Schriftstellern und Buchkritiken machen einen Großteil der journalistischen Arbeiten von Jörg Fauser aus. Seine Liebe galt der anglo-amerikanischen Literatur und in den 70er und 80er Jahren zunehmend dem Kriminalroman und Spionagethriller. Hier fand er Informationen, die er in der belletristischen Innerlichkeitsprosa dieser Zeit vergebens suchte.