'Querpfeifer und Poet' - Friedrich der Große im Schlaglicht der Anekdote

König Friedrich Wilhelm bangte um die Zukunft Preußens. Der musizierende und philosophierende Kronprinz, 'der Querpfeifer und Poet', der sich nichts aus Soldaten machte, würde ihm die ganze Arbeit verderben. Bekanntlich kam es anders. Auf den Thron gelangt, stellte sich Friedrich II. ganz in den Dienst seines Staates, erließ fortschrittliche Gesetze, schaffte die Folter ab, ließ in Glaubensfragen zu, dass 'jeder nach seiner Fasson selig werde'. Und suchte doch alsbald das 'Rendezvous mit dem Ruhm' auf den Schlachtfeldern. Über kaum einen Monarchen kursieren mehr Anekdoten als über Friedrich den Großen. Mit seinen geistreichen Sottisen, seinem facettenreichen Charakter, seiner widersprüchlichen Politik sorgte er selbst für reichlich Stoff.

Das Buch 'Friedrich der Große - Ein Lebensbild in Anekdoten' sammelt und präsentiert - befreit von manch idealisierender Ausschmückung - überlieferte Episoden und spitzt markante Begebnisse aus dem vielfach beschriebenen Leben des Preußenkönigs pointiert zu. Vor bezeugtem historischen Hintergrund entsteht so eine unterhaltsam zu lesende Biografie in Anekdoten, ein spannendes Lebensbild.