Ein großer historischer Roman über Macht und MenschlichkeitDem verschwenderischen Regierungsstil seines Vaters setzt Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. (1688-1740), seinerseits strenger Vater Friedrichs des Großen (1712-1786), ein abruptes Ende. Unter seiner Herrschaft wird das hoch verschuldete Preußen zu einem mächtigen Staat, der über ein starkes Heer, wohlgeordnete Finanzen und eine Beamtenschaft verfügt, deren oberste Grundsätze Pflichttreue und Sparsamkeit sind. Doch die Unbestechlichkeit als Herrscher fordert menschlich einen hohen Preis.



Jochen Kleppers monumentaler Roman über ein schwieriges Vater-Sohn-Verhältnis als Neuausgabe