Der 'Ptolemäer' ist laut Benn 'ein Gedanken- und Problemmassiv aktuellsten Charakters'. Dessen einzigartiger Stil schien seine Gedanken bei der Publikation 1949 unangreifbar zu machen. Die drei Prosastücke 'Weinhaus Wolf', 'Roman des Phänotyp' und 'Der Ptolemäer', in den Jahren 1937 bis 1947 geschrieben, sind erzählerische Texte ohne das übliche Erfinden von Figuren, Taten und Beziehungen.

Es sind 'Romane im Sitzen', erfüllt von Erinnerungen, Beobachtungen, Spekulationen eines Zeitgenossen, der von den Verfallsprozessen der europäischen Zivilisation fasziniert ist.