Gerd-Klaus Kaltenbrunner (1939-2011) war eine vielseitige Natur, ein Mann des Staunens, der Ehrfurcht, ein spiritueller Idealist. In seinem Denken und Fühlen war er ein dichterischer Mensch. Als Zeitdiagnostiker ersehnte er eine Reorganisation Europas auf christlich-föderalistischer Grundlage. Kaltenbrunner wurde nicht müde, die "frevlerisch verschütteten Ursprünge" wieder ans Licht zu heben.



Eine gelungene Biografie über einen großen Denker, der sich der Diktatur der Gegenwart verweigerte.