Drogen, Sexorgien, Knast: Der Box-Bösewicht packt aus

Die gnadenlos offene Lebensbeichte von Mike Tyson



Philosoph, Broadway-Star, Boxer, Verbrecher - drei Jahrzehnte war er in den Schlagzeilen. Aber Mike Tyson hat sich allen Versuchen, ihn in eine Schablone zu pressen, immer wieder entzogen.

Aufgewachsen im ärmsten und härtesten Viertel Brooklyns, arbeitete er sich zum jüngsten Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten hoch. Aber seine Brillanz im Ring wurde oft von seinem unverantwortlichen, rücksichtslosen Verhalten überschattet. Die Jahre voller Partys, Schlägereien und Gerichtsverhandlungen forderten schließlich ihren Tribut: Im Jahr 2003 war Tyson als verurteilter Verbrecher, Witzfigur der Fernsehkomiker und Bankrotteur ganz unten angekommen.



Doch er kämpfte sich wieder nach oben. Der Mann, der selbst zugab "nach allem süchtig" zu sein, gelangte zu neuen Erfolgen und gewann seine Würde und die Liebe seiner Familie zurück. Mit seiner triumphalen Solo-Bühnenshow, seiner unvergesslichen Schauspielerleistung in den "Hangover"-Filmen und seinem neugefundenen Glück als Vater und Ehemann ist Tysons Geschichte trotz allem zu einer amerikanischen Erfolgsstory geworden.

Brutal ehrlich, rau und manchmal zum Schreien komisch berichtet Tyson über die stürmische Achterbahnfahrt seines Lebens. Eine einzigartige Reise aus den Ghettos von Brooklyn zu weltweitem Ruhm, einem tiefen Absturz und schließlich zu gelassener Weltklugheit. Unbestreitbare Wahrheit ist nicht nur die Erinnerungen eines großen Sportlers, sondern auch eine zeitlos fesselnde Autobiografie.