Die Kunst und das Leben um 1900, Aufbruch und Dekadenz, Weltflucht und Moderne – dieses Buch enthält ein vielschichtiges Zeitengemälde über einen faszinierenden Künstler des Fin de Siècle: Oskar Zwintscher.

 

In einer unverwechselbaren Bildsprache, maltechnisch virtuos und mit einem »märchendunklen, morbiden Glanz metallisch-kühler Farbenspiele« (Egbert Delpy) schuf er Werke, die zu seinen Lebzeiten große Anerkennung, aber auch heftige Ablehnung erfuhren.

 

Aus unterschiedlichsten Blickwinkeln leistet die Publikation eine Neuverortung des Künstlers, die seiner eigentlichen Bedeutung entspricht: auf Augenhöhe mit anderen großen Malern wie Arnold Böcklin, Ferdinand Hodler und Gustav Klimt.