Das sind Tage, die man nie vergisst. Bilder, die sich einem in die Netzhaut einbrennen. Alpträume, die uns immer wieder heimsuchen. Erinnerungen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und das kollektive Unbewusste einer Zivilisation bilden. Zum Beispiel, als John F. Kennedy die Stirn aufplatzt, getroffen von einer Kugel in seiner offenen Limousine in Dallas/Texas. Schleyer auf dem Video seiner RAF-Entführer, unrasiert und mit offenem Hemd. Barschel, der die Hand aufs Herz legt und sein Ehrenwort gibt – und dann derselbe auf der Titelseite des »Stern«, bleich in einer Badewanne im Hotel Beau Rivage in Genf.

Krieg und Unfrieden
Franz Ferdinand/Sarajevo 1914
Luxemburg / Liebknecht 1919
Rathenau 1922
Schlageter 1923
Nacht der langen Messer 1934
Theodor Lessing 1934

Mord im Kalten Krieg
Hammarskjöld / Lumumba 1961
Marilyn Monroe 1962
John F. Kennedy, Robert Kennedy 1963/1968

Bleierne Jahre
Hanns Martin Schleyer 1977
Siegfried Buback 1977
Stammheim 1977
Aldo Moro 1978

 Im Fadenkreuz der Geheimdienste
Olof Palme 1986
Rudolf Heß 1987
Uwe Barschel 1987
Herrhausen/Rohwedder 1989/1991
Boris Floricic/Tron 1998
NSU 1999-2011

Entsorgung der Unbequemen
Jürgen W. Möllemann 2003
Jörg Haider 2008
Kirsten Heisig 2010
Alexander Musytschko 2014