Fünfzig Exemplare, fünfzig Euro das Stück. Den Erlös reichen wir an das Institut für Staatspolitik weiter - zur Finanzierung der juristischen Auseinandersetzung mit dem Verfassungsschutz.

--> ausverkauft

Peter Felder und Götz Kubitschek schrieben dieses Buch nach ihren Bundeswehreinsätzen in Sarajewo. "Raki am Igman" war das erste Buch überhaupt, das die Erfahrungen von Bundeswehrsoldaten im Ausland aufgriff. Nach einer ersten Auflage im Selbstverlag übernahm der Verlag Antaios die Rechte für eine ordentliche 2. Auflage. Sie wurde in einer Stückzahl von 2000 Exemplaren gedruckt und verkauft. Zu diesem Zeitpunkt waren Felser und Kubitschek aufgrund ihrer politischen und einsatzkritischen Äußerungen bereits nicht mehr bei der Truppe.

Auf dem Dachboden seines Anwesens hat Felser in der vergangenen Woche nun 50 Exemplare des seit langem vergriffenen und im Internet für bis zu hundert Euro gehandelten Buchs gefunden. Er hat mit Kubitschek ein Video gedreht, in dem beide über ihre Zeit in Sarajewo und hre persönliche Entwicklung bis heute sprechen. Man kann es sich hier anschauen.

Alle fünfzig "Rakis" werden nun für den politischen Stückpreis von fünfzig Euro verkauft: Der gesamte Erlös geht an das Institut für Staatspolitik, das sich seit einigen Wochen gegen die ungerechtfertigte Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu wehren hat. Das Geld wird für den juristischen Kampf gegen diese Behörde eingesetzt.