Ein Gespenst geht um in Europa. Es ist das Gespenst der „Neuen Rechten“. Der Aufstieg populistischer Bewegungen und Parteien, welche die Identität der europäischen Völker verteidigen wollen, hat zu einer inflationären Verwendung dieses Begriffes geführt. Während Linksliberale Medien die Neue Rechte als Ziehvater des „Rechten Terrors“ diffamieren, herrscht eine Verwirrung um den Begriff der „Neuen Rechten“. Von Pegida bis Geert Wilders und Donald Trump wird alles als „neurechts“ tituliert, was den liberalen Eliten in Politik und Medien nicht gefällt. Dabei werden aber nicht nur widerstreitende Politikansätze in einen Topf geworfen, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit über die Ideen der „Neuen Rechten“ im Unklaren gelassen bzw., bewusst desinformiert. Das vorliegende Buch schafft Klarheit.