Martin Lichtmesz

wurde 1976 in Wien geboren. Nach Jahren in Berlin lebt er inzwischen wieder in seiner Heimat und arbeitet als freier Publizist.

Für die die reihe kaplaken verfaßte er bei Antaios die Bände 22 (Besetztes Gelände. Deutschland im Film nach 1945, ) und 28 (Die Verteidigung des Eigenen. Fünf Traktate).
Lichtmesz war Mitherausgeber der Texte des norwegischen Bloggers Fjordman (Europa verteidigen, vergriffen) und ist einer der wichtigsten Autoren der Zeitschrift Sezession.

2014 übersetzte er mit Benedikt Kaiser Texte von Jean Raspail (Der letzte Franzose); im selben Jahr erschien sein Großessay Kann nur ein Gott uns retten? Er berichtet von glauben, hoffen, standhalten.
Im April 2015 legte er eine erfrischend unkonventionelle Deutung des Attentats auf das Pariser Magazin "Charlie Hebdo" vor und verkündete: Ich bin nicht Charlie.(vergriffen). 2016 stellte er die Übersetzung Jack Donovans Der Weg der Männer fertig und legte 2017 mit Caroline Sommerfeld das Standardwerk zum eigentlich Unmöglichen Mit Linken leben vor. 2018 war er Mitherausgeber des Sammelbandes Nationalmasochismus

wurde 1976 in Wien geboren. Nach Jahren in Berlin lebt er inzwischen wieder in seiner Heimat und arbeitet als freier Publizist. Für die die reihe kaplaken verfaßte er bei Antaios die Bände 22 (... mehr erfahren »
Fenster schließen
Martin Lichtmesz

wurde 1976 in Wien geboren. Nach Jahren in Berlin lebt er inzwischen wieder in seiner Heimat und arbeitet als freier Publizist.

Für die die reihe kaplaken verfaßte er bei Antaios die Bände 22 (Besetztes Gelände. Deutschland im Film nach 1945, ) und 28 (Die Verteidigung des Eigenen. Fünf Traktate).
Lichtmesz war Mitherausgeber der Texte des norwegischen Bloggers Fjordman (Europa verteidigen, vergriffen) und ist einer der wichtigsten Autoren der Zeitschrift Sezession.

2014 übersetzte er mit Benedikt Kaiser Texte von Jean Raspail (Der letzte Franzose); im selben Jahr erschien sein Großessay Kann nur ein Gott uns retten? Er berichtet von glauben, hoffen, standhalten.
Im April 2015 legte er eine erfrischend unkonventionelle Deutung des Attentats auf das Pariser Magazin "Charlie Hebdo" vor und verkündete: Ich bin nicht Charlie.(vergriffen). 2016 stellte er die Übersetzung Jack Donovans Der Weg der Männer fertig und legte 2017 mit Caroline Sommerfeld das Standardwerk zum eigentlich Unmöglichen Mit Linken leben vor. 2018 war er Mitherausgeber des Sammelbandes Nationalmasochismus

Vorheriger Autor:

Erik Lehnert Erik Lehnert

Nächster Autor:

Frank Lisson Frank Lisson
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Martin Lichtmesz

Rassismus – Ein amerikanischer Alptraum
Lieferbar! Das alte Europa war nie Amerika. Es war frei vom innergesellschaftlichen Alltagsrassismus, von einem Unterscheidungszwang, den es nur gibt, wenn man ständig betont,...

weiterlesen

8,50 € *

Ley, Lichtmesz, Sommerfeld u.a.

Nationalmasochismus
LIEFERBAR! Die Frage nach dem »Selbsterhalt« der Deutschen als Volk hat sich seit der »Flüchtlingskrise« auf eine Weise zugespitzt, die zumindest Teile dieses Volkes aus seiner...

weiterlesen

19,00 € *

Caroline Sommerfeld / Martin Lichtmesz

Mit Linken leben
Ein Dutzend Bücher zum heiklen Thema »mit Rechten reden« ist in diesem Jahr bereits erschienen. Die »Rechten«: der Stachel im Fleische. Wie damit leben? Die Linke kommt mit uns...

weiterlesen

18,00 € *

Martin Lichtmesz

Die Hierarchie der Opfer
Lieferbar! Als Angela Merkel im September 2015 die deutschen Grenzen öffnete, nahm sie sehenden Auges die Folgen in Kauf, die Martin Lichtmesz wie folgt benennt:...

weiterlesen

8,50 € *

Martin Lichtmesz

Kann nur ein Gott uns retten? glauben, hoffen,...
Überarbeitete Neuauflage lieferbar! »Nur ein Gott kann uns noch retten«, äußerte Martin Heidegger 1966 in einem berühmtgewordenen Interview. »Die entscheidenden Schlachten...

weiterlesen

22,00 € *

Martin Lichtmesz

Die Verteidigung des Eigenen. Fünf Traktate
Wieder lieferbar! Martin Lichtmesz ( zur Autorenseite ) zählt zu den bekanntesten Autoren der Zeitschrift Sezession und des Netz-Tagebuchs www.sezession.de. Seine Beiträge...

weiterlesen

8,50 € *